Das innere Schweinhündchen "FIFI" kläfft: Das Training ist zu eintönig!

Jeder kennt sie und (fast) jeder macht ab und zu davon Gebrauch. Ausreden, keinen Sport zu treiben oder zum Training zu gehen, können sehr kreativ sein. Die beliebtesten werde ich in dieser Rubrik vorstellen und meine gesalzenen Argumente dagegen stellen.

 

Heute: Das Training ist zu eintönig, langweilig und immer das Gleiche!

 

Im Fitnessstudio gibt es so viele Möglichkeiten, abwechslungsreich zu trainieren. Oder hast du etwa schon alle Geräte ausprobiert? Du kannst dir auch einen neuen Trainingsplan mit neuen Übungen zusammenstellen lassen oder andere Trainingsmethoden anwenden. Das bringt wieder neuen Schwung und einen weiteren Trainingsfortschritt mit sich.

 

Wenn du lieber Sport in der Natur treibst, zum Beispiel Joggen oder Nordic Walking, suche dir eine andere Trainingsstrecke oder laufe deine Trainingsstrecke andersherum (oder sogar im Rückwärtsschritt). Genieße bewusst die Ruhe und die Natur oder plane schon mal deine nächste Woche im Kopf vor. Höre ein interessantes Hörbuch, einen Podcast oder deine Lieblingsmusik. Denke an Menschen, die dir viel bedeuten.

 

Oder wechsele doch einfach mal die Sportart. Draußen kannst du Tischtennis, Speedminton, Tennis, Beachvolleyball oder Fußball spielen. Im Sommer kannst dich auf Inline Skates fortbewegen, im Winter mit Langlaufskiern. Besuche einen Fitnesskurs, fahre Fahrrad oder gehe Schwimmen. Wenn alles nichts hilft, such dir einen Personal Trainer. Der bringt mit Sicherheit frischen Wind in deinen Trainingsalltag.

 

Glaubst du wirklich, dass Sporttreiben langweilig werden kann?

 

Dein Personal Trainer Sebastian Finis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis