Wozu denn Stretchen?

In meiner Rubrik „Häufige Trainingsfehler“ möchte ich dir heute einen weiteren „Makel“ vorstellen und dir Lösungsvorschläge geben. Jeden Mittwoch analysiere ich dann einen neuen.

 

Trainingsfehler: NICHT DEHNEN

 

Das Dehnen (auch Stretchen genannt) ist vielleicht nicht der spannendste Teil des Workouts, aber er ist sinnvoll.

 

Eins vorweg: Dehnung ist ein heiß diskutiertes Thema, in dem es bis heute unter den Wissenschaftlern kein einstimmiges Ergebnis gibt. Der wissenschaftliche Nutzen ist nicht hundertprozentig nachgewiesen. Jedoch herrscht grundsätzlich die Meinung, dass durch Dehnung, die Spannung der Muskulatur aktiviert oder herabgesetzt werden kann (je nachdem welche Dehnform), die Durchblutung verbessert wird sowie Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und Knochen mobiler und beweglicher werden.

 

Je flexibler deine Muskeln sind, desto geringer ist die Chance, dass du sie verletzt. Stretching vor dem Training verbessert die Elastizität deiner Muskeln und sorgt für einen größeren Bewegungsumfang von einzelnen Übungen während deiner Trainingseinheit. Dehne dich immer erst, nachdem du dich aufgewärmt hast.

Vor dem Training – dynamische Stretchings wie Armkreisen, Knie zur Brust ziehen. Dadurch werden deine Muskulatur und deine passiven Strukturen (Sehnen, Bänder etc.) aktiviert.

 

Nach dem Training – statisches (haltendes) Stretching, wie zum Beispiel mit den Fingerspitzen die Zehen berühren. Halte jeder Dehnposition mindestens 20 Sekunden. Durch statisches Dehnen wird deine Muskelspannung herabgesetzt, was den Beginn der Regeneration begünstigt.

 

So umstritten das Thema Dehnung in der Wissenschaft auch ist, wenn du mich fragst: Ich würde dir das Dehnen empfehlen!

 

Wir lesen uns morgen wieder!

 

Dein Personal Trainer Sebastian Finis

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heidi (Mittwoch, 24 April 2013 16:38)

    Gefällt mir alles gut -----gute Arbeit.

    Zur Dehnung , ich habe mal gelernt , ein Muskel der mind. 10 sec gedehnt wird , kann anschließend voll entspannen.
    Ein Muskel der mind. 5 sec. kontrahiert , kann anschließend voll entspannen.

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis