Cardio, Cardio, immer wieder Cardio

In meiner Rubrik „Häufige Trainingsfehler“ möchte ich dir heute einen weiteren „Makel“ vorstellen und dir Lösungsvorschläge geben. Jeden Mittwoch analysiere ich dann einen neuen.

 

Trainingsfehler: Langes, langsames Cardio-Training durchführen (jedes Mal)

Ich sage es jetzt: Wenn du all die fantastischen Gesundheitsvorteile nutzen willst, die regelmäßiges Training mit sich bringen: Lies bitte kein Buch, während du trainierst! Ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass wenn du mit einer Intensität trainierst, in der du noch in der Lage bist, nebenbei ein Buch zu lesen, trainierst du nicht hart genug. Es gibt die häufige Fehlannahme, dass die beste Möglichkeit, um Gewicht zu verlieren, das Herz-Kreislauf-Training in der „Fettverbrennungszone“ sei.

 

Das ist nicht der Fall. Du solltest deine Workout-Routine mit Hochintensitätstraining mixen, statt immer nur auf Cardio zu setzen. Viele Leute kommen ins Fitnessstudio, mit einer Stunde Workout im Sinn, und verbringen es auf einer, vielleicht zwei Maschinen in konstantem Tempo. Das ist nicht gut. Das ist nicht ausreichend. Wenn du für einen Marathon oder ein Langstreckenrennen trainierst, dann nur zu. Aber wenn du Fett verlieren willst, solltest du tatsächlich die Trainingsformen durchmischen. Ein effizientes, hoch intensives Intervalltraining kann bedeuten, dass du bessere Resultate in wahrscheinlich ein Viertel der Zeit vom langen, wiederholenden Ausdauertraining erreichen kannst. Versuche doch mal, deine Übungen intensiv 30 Sekunden lang zu machen, pausiere anschließenden 90 Sekunden und wiederhole das fünf bis zehn Mal.

 

Anmerkung (damit wir uns nicht falsch verstehen): Cardio-Training ist eine hervorragende Methode, um deine Grundlagenausdauer zu verbessern, Stress abzubauen und zu schwitzen (Schwitzen ist gut für dich), keine Frage! Ich nutze es als „therapeutischen Effekt“, es entspannt mich und gibt mir gleichzeitig neue Energie, wenn das einleuchtet.

 

Dein Personal Trainer Sebastian Finis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis