Sit-ups und Crunches lassen dein Bauchspeck nicht schmelzen!

Eigentlich ist es weniger ein „Trainingsfehler“ als vielmehr ein Irrglaube, dass wir durch Crunches oder Sit-ups gezielt das Fett am Bauch reduzieren können. Leider können wir es nicht beeinflussen, wo wir am Körper Fett verlieren. Es ist genetisch bedingt. Manche Menschen nehmen als erstes an der Brust ab, andere an den Armen und wieder andere an den Oberschenkeln.

Crunches lassen dein Bauchspeck nicht schmelzen. Genauso wenig wie du durch Trizepsdrücken dein Oberarmfett verminderst. Die so genannte „Spot Reduction“, also die auf den Punkt genaue Reduktion, ist nicht möglich. Klar, die Übungen kräftigen deine Muskeln und hinterlassen einen besseren Look. Aber Körperfett kannst du nicht gezielt verlieren.

 

Tipp: Statt traditionelle Crunches oder Sit-ups (nicht gut für deine Körperhaltung!) empfehle ich dir stattdessen Planks, also sowohl das gerade Brett im Unterarmstütz (gerade Bauchmuskulatur) als auch das seitliche Brett im Unterarmstütz (schräge Bauchmuskulatur). Das gerade Brett kannst du auch mit einer Aufklappbewegung kombinieren, sodass du dann automatisch im seitlichen Brett bist. Damit kräftigst du wunderbar deine komplette Rumpfmuskulatur!

 

Mit meinen Kunden trainiere ich am Ende der Trainingseinheiten häufig „Planks“. Dabei sollen sie jeweils 15 Sekunden in einer Position verharren. Sie beginnen in der Mitte und klappen sich dann zur Seite auf. Folgende Reihenfolge:

 

1. Position: 15 Sekunden in der Mitte halten (gerades Brett)

2. Position: 15 Sekunden zur rechten Seite aufklappen (seitliches Brett)

1. Position: 15 Sekunden in der Mitte halten (gerades Brett)

3. Position: 15 Sekunden zur linken Seite aufklappen (seitliches Brett)

 

Also immer Mitte, Seite, Mitte, Seite, usw... Solange bis das Brett zusammenbricht. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis