Ich habe keine Zeit fürs Training!

Hallo lieber fifi-Fan,

 

du kennst das sicherlich: Eine der beliebtesten Ausreden überhaupt ist „Ich habe keine Zeit für ein Trainingsprogramm. Ich muss noch viel erledigen.“ Oder: „Mein Beruf und meine Familie lassen keine Zeit fürs Training übrig.“ Jeder hat bestimmt schon irgendwann einmal davon Gebrauch gemacht, oder? Ich sage dir, warum das Argument „Zeit“ kein Grund sein sollte, aufs Training zu verzichten.

Du bist die wichtigste Person in deinem Leben (niemand anderes) und du hast Priorität. Eigenzeit gehört in deinen prall gefüllten Terminkalender! Denn deine Gesundheit ist das höchste Gut im Leben. Was geschieht mit deiner Arbeit, wenn du ausbrennst oder ernsthaft krank wirst?

 

Im Berufsleben sind in der Regel diejenigen am erfolgreichsten und produktivsten, die stressresistenter und ausgeglichener sind, gut abschalten können und sich durch eine gesunde Lebensweise auszeichnen. Hierzu gehört vor allem auch regelmäßige Bewegung in der Freizeit.

 

Was hat deine Familie davon, wenn du erkrankst? Glaub mir, deine Kinder, Eltern und dein Lebenspartner wünschen sich vor allem, dass du gesund bleibst und mit ihnen aktiv Zeit verbringen kannst. Von daher musst du dir auch Zeit für ein Sport- und Bewegungsprogramm freischaufeln. Das kann auch sehr kurz sein, wichtig ist die Regelmäßigkeit. Mit der richtigen Prioritätensetzung ist das zu schaffen.

 

Hier ein paar Tipps, wenn du zeitlich eingeschränkt bist:

  • Trainiere in der Nähe deiner Arbeitsstätte, deiner Wohnung oder direkt zu Hause, um Fahrzeit zu sparen
  • Nimm das Angebot deines Arbeitgebers wahr. Die betriebliche Gesundheitsvorsorge wird von immer mehr Arbeitgebern umgesetzt (Firmenfitness, Betriebssport)
  • Füge Bewegungszeiten in deinen Alltag ein:
    - Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit.
    - Benutze die Treppen statt Fahrstuhl und Rolltreppe.
    - Steige eine Bahn/Bus-Haltestelle früher aus und laufe den Rest zur Arbeit.
    - Übermittle Informationen an Arbeitskollegen, die nebenan im Büro sitzen, persönlich, statt eine E-Mail zu schreiben oder anzurufen.
  • Nutze die Möglichkeit, zu Hause Sport zu treiben. Mehr als eine Matte benötigst in der Regel nicht (siehe fifi-HOMEWORK-out der Woche)
  • Trainiere mit Fitness-DVDs
  • Nimm dir einen Personal Trainer an die Seite (z. B. mich ;-)). Der PT plant deine Trainingseinheiten und fügt sie sinnvoll in deinen Wochenplan ein. Die Trainings sind kurz, intensiv und effektiv, sodass du das Maximale aus dem Minimum an Zeit herausholen kannst. So kannst du ein regelmäßiges Training in deinen Lebensstil integrieren. Der finanzielle Aufwand ist bestens angelegt! Für dein Leben, für deine Gesundheit.

 

Dein Personal Trainer Sebastian Finis

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis