Weg mit der Wampe – gezielt am Bauch abnehmen

Kann man gezielt am Bauch abnehmen? Das ist die Frage, welche ich im folgenden Text beantworten möchte. Zunächst die bittere Wahrheit: Prinzipiell ist das so genannte „Spot Reducing“, also das gezielte Abnehmen an einer bestimmten Körperregion, nicht möglich. Das heißt, wenn du dir allein durch Crunches und Sit-ups erhoffst, dein Bauchfett zu verlieren, liegst du falsch. Doch mit ein paar kleinen Tricks kannst du zumindest den Fettabbau am Bauch begünstigen. Ich zeige dir wie!

Grundlegendes

Um Gewicht zu verlieren, an welcher Region auch immer, ist es grundlegend, dass du dich richtig ernährst. Vereinfacht ausgedrückt: mehr Eiweiße, weniger Kohlenhydrate und ein Kaloriendefizit am Ende des Tages.

 

Fettverbrennung funktioniert nur, wenn entsprechende Hormone da sind: Glukagon und Katecholamine. Diese Hormone regen die fettverbrennenden Enzyme an, wie Adrenalin, Norardrenalin oder ACTH.

 

Um die Fettverbrennung zu Beschleunigen muss der Körper in eine Lipolyse kommen (Fettsäureabspaltung). Das funktioniert durch die oben genannten „Stresshormone“. Wenn insgesamt weniger Kalorien aufgenommen werden, wird Fett verbrannt. Das heißt, du musst vor dem Training die fettverbrennenden Hormone produzieren. Das geht am besten so:

 

5 Tipps

1. Drei Stunden vor dem Training nichts mehr essen (v.a. keine Kohlenhydrate)

2. Kurz vor dem Sport Koffein oder Grüntee-Extrakte (Thermo-Burner) zuführen, z.B. einen Kaffee trinken (ohne Milch und Zucker, damit es zu keiner Insulinausschüttung kommt!)

3. Vor dem eigentlichen Training durch Bauchmuskelübungen die Temperatur und Durchblutung in der Bauchregion erhöhen (5-10 Minuten).

4. Danach, wenn möglich, Neoprengürtel umschnallen, damit die Wärme am Bauch bleibt.

5. intensives Training, zum Beispiel in Form von Intervalltraining wie z.B. fifis HIIT Outdoor Zirkel oder Intervall-Läufe (Wechsel zwischen Vollgas und langsamen Laufen)

 

Nach dem Sport die Insulinausschüttung weiterhin in Schach halten und keinen Kaffee trinken! Denn das Hormon Cortisol muss weg. Kaffee erhöht die Cortisol-Ausschüttung, was nach dem Training wieder eher Fettsäuren in den Bauchbereich hereinbringt. Stattdessen kannst du einen Molke-Proteinshake trinken, aber auf gar keinen Fall ein Belohnungsbierchen ;-)

 

Dann heißt es Geduld haben, weiterhin bewusst ernähren und hart trainieren. Zusätzlich solltest du Entspannung in deinen Alltag hereinbringen. Die beste Methode ist tägliches Meditieren.

 

 Dein Personal Trainer Sebastian Finis

 

 Foto: Pixabay

 

 P.S. Die Informationen dieses Artikels stammen aus dem Podcast „Einfach gesund und schlank – der wissenschaftliche Comedy-Podcast“ von Patric Heizmann und Andreas Scholz Folge 38: http://fittiblog.podspot.de/post/teil-38-gezielt-am-bauch-abnehmen/

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marsha Maffei (Freitag, 03 Februar 2017 01:14)


    This paragraph offers clear idea in support of the new viewers of blogging, that actually how to do running a blog.

  • #2

    Lilly Sterling (Freitag, 03 Februar 2017 13:05)


    If you want to obtain much from this post then you have to apply these techniques to your won weblog.

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis