· 

Faszination Faszien

Wenn du im Alltag und im Sport beweglich, agil, energiegeladen und schmerzfrei bleiben möchtest, solltest du etwas für dein muskuläres Bindegewebe tun. Denn es ist entscheidend für Wohlbefinden, Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Die sogenannten Faszien übertragen die Kraft der Muskeln, kommunizieren mit dem Nervensystem, dienen als Sinnesorgan, sorgen für Schutz und Stoffaustausch der inneren Organe und bilden die Grundlage für eine schöne Körperform.


Was man bisher nur Muskeln zutraute, kann auch das Bindegewebe: Es reagiert auf Belastung und Reize und wenn Faszien verfilzen oder verkleben, können Schmerzen und Bewegungsprobleme die Folge sein. Die Faszien sollten deshalb gezielt trainiert werden.

 

Was sind Faszien?
Wahrscheinlich hast du schonmal ein Stück Fasziengewebe in der Hand gehabt und sogar in einer Küche mit einem Messer traktiert. Wenn man Fleisch zubereitet, bekommt man oft die Faszien zu Gesicht: Sie durchziehen als feine Marmorierung die Fleischstücke und sitzen sichtbar als weiße Schicht darauf. Es handelt sich hierbei um Faszien des Bewegungsapparats, also um die Muskelfaszien (es gibt noch andere Typen von faszialem Gewebe).

Faszien bestehen im Wesentlichen aus Protein und Wasser. Es sind Fasern in einem Netz, das mal fester, mal lockerer geknüpft ist und mal mehr, mal weniger Flüssigkeit enthält. Dieses Netz kann sowohl dehnbar als auch dicht, zug- und reißfest oder weich und lose sein. Immer besteht es aus denselben Bausteinen in unterschiedlichen Anteilen: Kollagen, Elastin und einer wässrigen bis gelartigen Grundsubstanz.

 

Die vier Grundfunktionen der Faszien:
1.    Formen: umhüllen, polstern, schützen, Struktur geben
2.    Bewegen: Kraft übertragen und speichern, Spannung halten, dehnen
3.    Versorgen: Stoffwechsel, Flüssigkeitstransport, Nahrung zuführen
4.    Kommunizieren: Reize und Informationen empfangen und weiterleiten

 

 

Merkmale gesunder Faszien und guten Faszientrainings:
1.    Sie sind fest und elastisch zugleich.
2.    Sie sind biegsam wie Bambus.
3.    Sie sind reißfest wie ein Zugseil.
4.    Sie ermöglichen federnde Bewegungen wie bei Gazellen.

 

 


Faszientraining …
… erhöht die Belastbarkeit von Sehnen und Bändern,
… vermeidet schmerzhafte Reibereien in Hüftgelenken und Bandscheiben,
… schützt die Muskulatur vor Verletzung
… und hält den Körper in Form, indem es eine jugendliche und straffe Silhouette ermöglicht.

 

Die Vorteile für Bewegungen im Sport, aber auch im Alltag liegen dabei auf der Hand:

  • Die Muskeln arbeiten effizienter.
  • Die Regenerationszeit verkürzt sich erheblich, sodass man schneller fit wird für das nächste Training und die nächste Anforderung.
  • Die Leistungsfähigkeit steigt. Bewegungsabläufe und Koordination verbessern sich.
  • Ein guter Faszienzustand bietet langfristig Schutz vor Verletzungen, Schmerz und Störungen.

In Sebastian Finis‘ 10-Wochen-Präventionskurs „Faszientraining“ lernst du in Theorie und Praxis alles, was du über Faszien wissen musst. Das Kurskonzept basiert auf der weltweit anerkannten Methode von Robert Schleip (fascial fitness©). Finis zeigt dir im Kurs die effektivsten Übungen des Self Myofascial Release (SMR = Selbstmassagetechnik mit Hartschaumstoffball/-rolle), um Verklebungen in den Faszien zu lösen, Triggerpunkte zu behandeln und den Flüssigkeitsaustausch im Gewebe zu verbessern. Hinzu kommen fasziale Stretchingmethoden, faszienorientierte Kräftigungsübungen sowie federnde bzw. hüpfende Bewegungen, die als „rebound elasticity“ bezeichnet werden und die Elastizität steigern. Darüber hinaus legt Finis bei allen Trainingsbereichen großen Wert auf die Körperwahrnehmung („sensory refinement“).


Sebastian Finis zeigt dir, wie sich ein praktisches Übungsprogramm für den Alltag umsetzen lässt, berichtet über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Forschung und klärt auf, welche Methoden und Geräte am effektivsten für die Faszienbehandlung sind und welche eher schaden statt nutzen.

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis