· 

Grünkohl-Chips: Vorsicht Suchtgefahr

Grünkohl ist das Wintergemüse des Nordens. Neben der traditionellen Zubereitung als deftige Hausmannskost, lässt sich Grünkohl auch wunderbar zu knusprig zarten Chips verarbeiten.

 

Die Chips sind einfach zu machen und geschmacklich ganz großes Kino. Das Beste: sie sind nährstoffreich & kalorienarm. Grünkohl enthält jede Menge Vitamin C, E sowie Betacarotin, Eisen, Kalzium und Antioxidantien. Außerdem ist Grünkohl reich an pflanzlichem Eiweiß.   

 

Vorsicht: Grünkohl-Chips-Sucht-Gefahr

 

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 100 Grad vorheizen. Der Ofen darf nicht heißer als 100 Grad Umluft werden, denn die Blätter sollen trocknen, nicht backen.
  2. Grünkohlblätter waschen, trockenschütteln und -tupfen in „Chips-Größe“ vom Strunk zupfen
  3. Die Grünkohlblätter auf ein Backblech legen. Achte darauf, dass die Blätter auf dem Blech nicht zu eng aufeinander/aneinander liegen, damit sie schön gleichmäßig trocknen.
  4. Mit Olivenöl und etwas Salz beträufeln.
  5. Im Ofen 15 – 20 Minuten backen, gelegentlich wenden, damit alle Seiten knusprig werden. Man sollte während der Backzeit die Ofentür alle 5-10 Minuten kurz öffnen, damit Feuchtigkeit entweichen kann.
  6. Die Chips sind fertig, wenn die Blätter knusprig und Konsistenz hauchzart, wie Pergament ist.
  7. Nach Belieben mit etwas Olivenöl und einer Prise Hefeflocken, Salz würzen.
  8. Gut vermischen und servieren.

 

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis