Sich nur auf Maschinen verlassen

Maschinen bzw. Geräte, die es in Fitnessstudios gibt, sind ein guter Start, wenn du mit dem Krafttraining beginnen möchtest. Aber sie sollten meiner Meinung nach nicht anstelle von freien Gewichten genutzt werden, wenn du über den Anfängerstatus hinaus bist.

Geräte können dich manchmal in unnatürliche Positionen bringen, die gefährlicher sind als ein Training mit freien Gewichten. Ein Geräte- bzw. Maschinentraining isoliert den Muskel, sodass du nur diesen speziellen Muskel trainierst. Du könntest meinen, dies sei gut. Aber ist es nicht! Zum Anderen findet die Übungsausführung immer auf der gleichen „Bahn“ statt. Die Bewegung ist vorgegeben und lässt keinen Spielraum. Nicht wirklich alltagsnah, oder?

Ein Training mit freien Gewichten bzw. Freihanteln bedeutet, dass viel mehr Muskeln während der Bewegungsausführung benutzt und aktiviert werden. Deine Rumpfmuskeln helfen dir zum Beispiel dabei, eine stabile Basis zu finden und die Balance zu halten. Genau wie viele andere Muskeln, die dafür benötigt werden, dich zu stabilisieren und den Hauptmuskel bei seiner Arbeit zu unterstützen. Freie Gewichte haben eine viel größere Vielfalt und sind funktioneller als ein Gerätetraining. 

 

Viele Menschen haben Angst vor freien Gewichten, weil sie sich in einem separaten Teil des Fitnessstudios befinden, der nur von vermeintlich „richtigen Pumpern“ aufgesucht wird. Quatsch! Vorbei die Scheu! Auch das Unwissen, was man mit Hanteln anfangen soll, lässt den Respekt wachsen. Sprich einfach einen angestellten Fitnesstrainer in deinem Studio, oder einen Personal Trainer deines Vertrauens, an. Sie werden dir zu einem guten Start mit freien Gewichten verhelfen!

Beginne mit Kastenkniebeugen (Box Squats) und Schulterdrücken. Wenn du diese Übungen meisterst, kannst du mit Lunges (Kniebeugen im Ausfallschritt) und Bankdrücken weitermachen. Schließlich kannst du Kreuzheben (siehe Foto) und vorgebeugtes Rudern ausprobieren. Auch Liegestütze und Klimmzüge, also Übungen, bei denen du „nur“ das eigene Körpergewicht bewältigst, sollten Bestandteil deines Trainings sein.  

 

Manche Frauen denken, dass sie diese Übungen nicht können. Die gute Nachricht ist: „Yes you can!“ Mit der richtigen Strategie, Technik und Ausrüstung klappt alles. Ich habe schon über 60-jährige Frauen trainiert, die in der Lage waren, zehn Liegestütze, assistierte Klimmzüge und Kreuzheben mit 40 kg durchzuführen (Kreuzheben ist im Grunde das Anheben von etwas Schwerem vom Boden).

 

Also nicht verzagen, Sebastian fragen. ;-)

 

Fotos: Fotolia, privat

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Felix Sampson (Dienstag, 31 Januar 2017 23:58)


    Thanks for sharing your thoughts on %meta_keyword%. Regards

  • #2

    Lindsy Isreal (Donnerstag, 02 Februar 2017 20:08)


    Quality articles is the key to attract the viewers to visit the website, that's what this site is providing.

  • #3

    Belle Wertz (Montag, 06 Februar 2017 14:02)


    An outstanding share! I've just forwarded this onto a coworker who has been conducting a little homework on this. And he actually bought me lunch simply because I found it for him... lol. So allow me to reword this.... Thanks for the meal!! But yeah, thanks for spending the time to talk about this matter here on your blog.

Folge mir auf Instagram @sebastian.finis